Digital

Panzoomime 

Hendrik mit K ist ein*e Wandler*in zwischen den Welten – für PANZOOMIME begibt sich die Kunstfigur gemeinsam mit den Zuschauer*innen nach „Anibody“. Auf der Schwelle zwischen digitaler und analoger Welt sind die gesunden und kranken Avatare nicht mehr voneinander zu unterscheiden; utopische Räume entstehen, in denen der Glitch, dieser kurze Störmoment, zur Selbstverständlichkeit wird und die Grenzen zwischen Realität und Fiktion verqueert.

Hendrik mit K migriert für PANZOOMIME von Instagram @dancerwithcancer über TikTok @panzoomime, vom Theater über die Volkshochschule nach Mozilla Hubs. Hier entsteht ein digitales Tool zur körperlosen Krankheitserfahrung. In einem eigens kreierten digitalen Aufführungsraum begegnen sich Zuschauer*innen und Performer*in als Avatare. In diese digitalen Interaktionen spannen sich Fallstricke, die kein richtig und kein falsch mehr kennen. Hendrik mit K befragt in PANZOOMIME soziale Codes von Social Media und sucht im Interface von Mozilla Hubs nach einer neuen digitalen Etikette.

Im Anschluss an die Vorstellung sind exklusive digitale Gäste aus Medizin, Pharmaindustrie und Influcanceraktivismus geladen. Aus ihren Expertisen sprechen sie mit Hendrik mit K über Lebensqualität, Cancerfaker und Medizin 4.0.

Gäste: Influcancerinnen Claudia Trick @nebenkriegsschauplaetze und Miriam Seith @mirimeer; Alexander Köhler (Commercial Strategy Manager, Onkologie Brustkrebs, Pfizer Pharma GmbH), Prof. Dr. med. Dr. h. c. Jalid Sehouli (Klinikdirektor Klinik für Gynäkologie mit Zentrum für onkologische Chirurgie, Virchow Klinikum Berlin)

Meditation 

Vimeo Link

 

Emotionsschule 

Vimeo Link

 

Avatartanz 

Vimeo Link

 

Trailer 

Vimeo Link

 

Konzept, Texte und Performance Hendrik Quast 

Künstlerische Mitarbeit, Videoarbeit Michel Wagenschütz
Projektmitarbeit Mozilla Hubs + Grafik Christina Mäckelburg
Dramaturgie Alex Hennig  

Kostüm Christina Neuss

Pantomimecoach Wayne Götz

Produktion Lisa Gehring

 

TikTok @panzoomime
Instagram @dancerwithcancer

 

“Panzoomime” ist eine Produktion von Hendrik Quast in Koproduktion mit prater digital. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste im Sonderprogramm AUTONOM aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. 

Die begleitenden Talks werden gefördert durch DIE IRRITIERTE STADT. DIE IRRITIERTE STADT ist ein Projekt von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und des Kulturamts der Landeshauptstadt Stuttgart im Rahmen von TANZPAKT Stuttgart. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm NEUSTART KULTUR und der Landeshauptstadt Stuttgart.

Meditation 

https://vimeo.com/692347905/f17c6d218a

 

Emotionsschule 

https://vimeo.com/692347395

 

Avatartanz 

https://vimeo.com/692348403/85cf3eeb72

 

Trailer 

https://vimeo.com/650205411