Spill your Guts

#schleimscheißer #wartezimmerkunst #chronischkrank #unsichtbarbehindert #glutenabend

Trailer

 

Eine lädierte Klappmaulpuppe scheißt so ungeniert wie sie speist. Sie hat ihren Bauchredner fest im Griff und dabei nur eins im Sinn: Bluten soll er! Das ungleiche Duo entfacht einen Beziehungsthriller über unverdaute Reste und befeuert die Sprachlosigkeit über unerhörte Darmgeschichten.

 

Für sein neuestes Projekt hat Performance- und Aktionskünstler Hendrik Quast die Kunst des Bauchredens erlernt, um sich einem unterschätzen Organ – dem Darm – anzunähern. Im Dialog mit seiner kranken Bauchrednerpuppe wird der Darm in seinen Eigenheiten und Metaphoriken, aber auch seinen Pathologien ergründet. Quasts Alltagserfahrungen mit chronisch-entzündlichen Darmkrankheiten eröffnen für das kranke und gesunde Publikum neue Sprechweisen und Humor-Räume. Zuschreibungen von sichtbar und unsichtbar markierten chronisch-kranken Körpern werden hier neu verhandelt. Mit den Mitteln der Unterhaltungskunst und Reflexion zum Theater als Krankheit stellt der Künstler die Frage, wer die Deutungshoheit über den kranken Körper eigentlich innehat: die Medizin, der Patient, die Kunst oder die Krankheit selbst.

 

Der Performer Hendrik Quast – Im Dialog mit den Eingeweiden

Interview mit Janis Elbira (Rang 1 – Deutschlandfunk Kultur 29.01.2022)

Diese Puppe hat keinen Namen, aber eine Persönlichkeit. Wenn sie (aus seinem Bauch heraus) spricht, ihr Klappmaul aufreißt, den Kopf zur Seite wirft und intensiv dreinblickt, gibt ihr das ein Eigenleben, das in dieser Ausprägung bei Puppen selten vorkommt.

Katja Kollmann, Deutsches Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst FIDENA

 

Ähnlich einer befreienden Achterbahnfahrt zwischen Lachen, Ekel und Unwohlsein. 

Mit den Mittel des Entertainments, mit der Freude an der Provokation.

Falk Schreiber, Hamburger Abendblatt  

Darüberhinaus windet sich eine übergroße Dramskulptur durch den Festsaal, die Quast und sein plappernedes Innenleben auch begehen, um nicht nur medizinisch, identitätspolitisch, kunstphilosophisch, voyereuristisch, sondern auch ganz praktisch dem nachzuspüren, was so ein Dehnungsorgan auszuhalten hat. Tatsächlich ist auch viel Therapie dabei – nie der schlechteste Teil guter Kunst.

Doris Meyerhenrich, Berliner Zeitung

 

Sehenswert – für Betroffene allemal, aber auch für Nicht-Betroffene, für die das Leben mit der nicht sichtbaren chronischen Erkrankung nachvollziehbar wird.

Marika Vetter, „Bauchredner“ Mitgliedermagazin der DCCV e.V. –Deutsche Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung

Performance in Frankfurt: Im Dialog mit dem Darm

Anja Laud, Frankfurter Rundschau

Dieser Künstler tritt mit seiner Darmerkrankung in Dialog

TV Beitrag auf Radio Bremen "Buten un binnen" von Catherine Wenk

Bauchredner – Hendrik Quast

Interview auf Radio 1 mit Silke Super

Mit dem Bauch reden

Multifon – Mousonturm Podcast mit Hendrik Quast und Marcus Geuss

Premiere: Sophiensæle Berlin 03.02.2022 19:30

Weitere Termine: 04. / 05.02. 19:30 Uhr sowie 06.02. 17:00 Uhr

 

Weitere Tourdaten

10. / 11. / 12.03.22: Kampnagel Hamburg www.kampnagel.de

08. / 09.04.22: Schwankhalle Bremen www.schwankhalle.de

28.+ 29.04.22: Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt / Main www.mousonturm.de
 

Eine Produktion von Hendrik Quast in Koproduktion mit Sophiensæle Berlin, Kampnagel Hamburg und Künstlerhaus Mousonturm. Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa des Landes Berlin sowie aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds. Mit Unterstützung des Residenzprogramms von Cima Città (CH). Das Projekt war Teil des Residenzprogramms schloss bröllin e.V., unterstützt durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern und dem Landkreis Vorpommern-Greifswald.

Text, Performance, Konzept, Regie Hendrik Quast 

Dramaturgie Alex Hennig
Künstlerische Assistenz Michel Wagenschütz

Puppe, Maske, Kostüm Christina Neuss
Bühne Jonas Droste

Sound Toben Piel

Licht Maika Knoblich

Freie Mitarbeit Noah Beeler

Beratung Video Rodrik Biersteker

Beratung Text Eva-Maria Fahmüller

Dramaturgische Beratung Marcus Dross

Coach Bauchrednern Marcus Geuss

PR Yven Augustin

Grafikdesign Christina Mäckelburg 

Technische Leitung Hendrik Borowski

Produktionsleitung Lisa Gehring