Greatest Show on Earth

 

#tiertrainer #todessprung #lioncat #auferstehung

Menschen, Tiere, Sensationen! Erleben Sie die Creme de la Creme der internationalen Performance-Avantgarde! 14 Künstlerinnen und Künstler stellen sich in einer Zirkus-Show den Herausforderungen an den Menschen im 21. Jahrhundert und verbinden das Risiko der Body Art mit dem Spektakel körperlicher Leistungsfähigkeit. Hereinspaziert in die Manege des Theaterzauberers Philippe Quesne. Seien Sie dabei, wenn das Hendrik Quast mit Maika Knoblich das Verhältnis von Mensch und Tier auf die Probe stellt. Beide dressieren die Hauskatze Leo und die Terrierin Lilly und bringen Leos traditionsreichen Todessprung wieder in die Manege! Sehen Sie Europas radikalstes Choreografen-Paar Florentina Holzinger und Vincent Riebeek in einem entblößenden Trapezakt! Erleben Sie das spektakuläre Überlebenstraining für die Zukunft von Choreografin Meg Stuart und Modedesigner Jean-Paul Lespagnard! Halten Sie den Atem an, wenn Valérie Castan und Antonia Baehr ihren Dressurakt des Selbst vorführen! Lassen Sie sich von Eisa Jocsons Performance des Glücks verwirren! Staunen Sie über den waghalsigen Kampf der Kunstcombo contact Gonzo mit ihrer Todesmaschine! Und über all dem: das neo-dadaistische 2-Mensch-Ding- Orchester Les Trucs als Zirkusband.

Video Mitschnitt

Passwort: Great_Show2016

Kuratoren & Zirkusdirektoren Anna Wagner, Eike Wittrock

Von und mit Philippe Quesne / Meg Stuart / Antonia Baehr & ValÈrie Castan / Eisa Jocson / Vincent Riebeek & Florentina Holzinger / Jeremy Wade / Contact Gonzo / Hendrik Quast & Maika Knoblich / Les Trucs 
Koproduktion Kammerspiele München, Mousonturm Frankfurt, Théâtre Nanterre-Amandiers Paris
Gastspiele Sophiensaele Berlin, Kammerspiele München

Auch gibt es eine Hund- und Katzennummer, bei der sich Hund und Katze nicht kooperativ verhalten. Dafür quasseln sie am laufenden Band. Tiere, die sobald sie sprechen können, noch unhöflicher als Menschen (...). 

Frankfurter Rundschau, 3.9.2016 Judith von Sternburg 

Auch eine echte, zunächst als Löwin verkleidet Katze bekommt viel Beifall, als sie ihr eigenes Sterben darbietet – mitsamt Wiederauferstehung. 

Fuldaer Zeitung 6.9.2016 Hanswerner Kurse 

Hier ist es eine wirkliche Hauskatze namens Leo, die sich zu unserer Belustigung eine kleine Löwenkapuze aufziehen lässt wie eine Tanzmaske. Um sie herum schwänzelt ein Pinscher namens Lilly und gönnt uns zu sehen, wie trickreich auch ein Tier nur so tut , als könne es sich dressieren lassen, wenn etwa die Katze zum Todessprung ansetzt und die Dompteure soufflieren, welche Gedanken diese Tiere gerade bewegen. Natürlich ist das weit entfernt von aller Natur des Natürlichen. (..)Unser politisch korrektes Verhältnis zur Natur bestimmt das Schoßtier. Für diese Erkenntnis kassieren Hendrik Quast und Maika Knoblich die größten Lacher des Abends.

 

Tanz, Arnd Wesemann Oktober 2016

Dann versuchen Lilly und Leo die große Tiernummer, die aber gerade durch des Katers von Faulheit geprägten Eigensinn torpediert wird. Das Hündchen ist da fröhlicher dabei, macht aber letztlich auch, was es will, während die beiden menschlichen Teilnehmer den Tieren Stimmen geben und deren Gedanken erzählen. Klug werden die Tiere so, durchschauen den Zirkusbetrieb natürlich vollkommen. 

SZ plus 13.10.2016 Egbert Tholl